„Heute haben Forschung, Hochschulen, Industrie und Medizin alle die kausale Verbindung zwischen Entzündungen und den meisten chronischen Krankheiten akzeptiert – einer erstaunlichen Liste, die Arthritis einschliesst, Multiple Sklerose, Atherosklerose, Diabetes, Alzheimer, Osteoporose, Asthma, Leberzirrhose, Darmerkrankungen, Hirnhautentzündung, Mukoviszidose, Krebs, Schlaganfall, Psoriasis und, natürlich, Altern.“
                                                              
Dr. Nicholas Perricone

   Leben hinterlässt Spuren - und das ist gut so. Alles, was wir erleben, lässt Zeichen zurück, innerlich und äusserlich. Das ist das, was wir sind, jedem Tag um ein paar Erlebnisse oder Erfahrungen reicher. Ein faltenfreies Botox-Gesicht würde uns um diese sichtbaren Zeichen eines gelebten Lebens bringen.

   Jung bleiben um jeden Preis - sicher nicht. Worum es hier gehen soll, ist die unnötigen und vermeidbaren Zeichen des Alterns zu begrenzen. Dass man so alt ist, wie man sich fühlt, ist nur ein Teil der Wahrheit. Wenn unser Körper nicht mehr so mitmacht, wie er sollte, fühlen wir uns älter.

   Der “Mythos vom Altern” lässt uns glauben, dass Altern etwas Natürliches und Zwangsläufiges und damit einfach hinzunehmen sei. Inzwischen ist aber wissenschaftlich belegt, dass Altern zu einem grossen Teil mit unseren Lebensgewohnheiten zusammenhängt, z. B. der Art wie wir uns ernähren, den Umwelteinflüssen den wir ausgesetzt sind. Viele Alterungserscheinungen lassen sich aber durch regelmässige Bewegung und eine vitalstoffreiche Ernährung verlangsamen. Oder sogar - natürlich begrenzt - wieder umkehren.
 

 


ch bin stolz auf die Falten. Sie sind das Leben in meinem Gesicht.”

         Brigitte Bardot